21 September 2014


Und wieder eine Woche herum. Die Zeit hier verfliegt im wahrsten Sinne des Wortes. Am Montag ging es nach Santa Gertrudis um wieder Flyer zu verteilen. Also wurde sich wieder durch die verschiedenen Geschäfte durchgefragt und abschließend sind wir noch "die besten Bocadillos Ibizas" essen gegangen, in der Bar Costa. Der Schinken war wirklich sehr lecker und auch das Brot war super lecker zubereitet. Wenn ihr also mal in Santa Getrudis seid, unbedingt mal in die Bar Costa gehen. 

Die restlichen Tagen verliefen mehr oder weniger gleich. Vormittags hatten wir wieder Unterricht und nachmittags wurde gearbeitet - ab und an in ein Apartment gegangen (es wurde deutlich weniger diese Woche), Texte geschrieben, Mappen für einen Workshop zusammen gestellt und ich hatte die ehrenvolle Aufgabe 25 CDs zu brennen - ein Desaster. Nicht auf allen Computern hatte man das richtige Brennprogramm und da die Schule nachmittags jetzt immer brechend voll ist, hieß "Nicole nicht hier, Nicole nicht da, aber die CDs sollten am besten gestern fertig sein". Dementsprechend war das Ganze etwas stressig, doch wurde ich noch rechtzeitig fertig. 

Zudem kommt hinzu, dass ich jetzt auch noch krank bin. Deswegen gibt es heute auch nur einen kurzen Post - Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Nebenhöhlen scheinen auch leicht entzündet zu sein, und der Kreislauf macht auch nicht so mit wie er sollte. Ob ich morgen wieder fit für Schule und Arbeit bin, muss ich schauen. Momentan sieht es eher schlecht aus - schlafe den ganzen Tag nur und halte mich mit diesem Wik Getränke Zeug (so ne Mischung aus Paracethamol und heiße Zitrone) über Wasser… 

Ich hoffe es geht mir bald besser, sodass ich mit voller Kraft weiterlernen, weiterarbeiten und natürlich wieder jede Menge erleben kann. Am Samstag konnte ich aus diesem Grund leider schon nicht an einer echt tollen Wanderung teilnehmen, was mich furchtbar ärgert… Aber was nicht geht… geht eben leider nicht. 


Posted on Sunday, September 21, 2014 by Nici

No comments

20 September 2014

Nachdem ich eigentlich dachte, dass all meine Pläne fürs Wochenende ins Wasser gefallen wären, weil durch Missverständnisse und ein bisschen Pech weder die Katamaran Tour, noch der Motorboot  Trip den ich eigentlich mit Kiwi's Island Service machen wollte, geklappt hat, bot mir Kiwi an, den Atlantis Walk am Sonntag Abend zu machen. Als kleine Entschädigung konnte ich diesen dann auch alleine mit ihr machen, weil meine Begleitung, eine Mitschülerin, dann lieber nach Formentera fuhr.

Am Sonntag Nachmittag gegen 17h holte mich Kiwi mit ihrem Auto dann aus Ibiza Stadt ab und fuhr mit mir Richtung "Sa Pedrera", auch unter "Atlantis" bekannt. Dies ist eine Küste, von der angeblich die Steine für Dalt Vila abgetragen wurden und welche nun mit Faszierungen und Felsschnitzereien bestückt worden sind. Um diese Faszierungen zu sehen, muss man den gesamten Abhang hinunter laufen. Dieser ist recht steil und man sollte meiner Meinung nach anständige Schuhe anziehen, doch sah man auch einige Verrückte in FlipFlops hoch und runter laufen. Nachdem wir den steilen Abstieg geschafft hatten, erwartete uns "Atlantis". Es war echt schön anzusehen und lohnt sich aufjedenfall. Auch kann man dort sehr gut baden, doch wird auf Kleidung dabei hier eher weniger Wert gelegt. Somit trafen wir einige Nacktbadene, die die letzten Sonnenstrahlen des Tages genießen wollten.


Nach einigen Fotos ging es wieder hinaus. Da der Weg der gleiche war, war es ein ganz schönes Stück Arbeit den steilen Anstieg zu meistern, doch waren wir flott wieder oben.
Danach führte Kiwi mich nach oben auf die Spitze des Berges. Über Stock und Stein und durch Busch und Gebüsch kämpften wir uns hoch. Die Wege waren nicht wirklich ausgearbeitet, weswegen es ein etwas "wilderer" Anstieg war, doch kamen wir wohlbehalten oben an, um den Sonnenuntergang zu genießen. Bei Vollmond soll das ganze jedoch noch beeindruckender sein, da man auf der einen Seite wohl den Sonnenuntergang hat und auf der anderen Seite dann den Vollmond. Vom Berg aus hatte man einen wunderschönen Ausblick über Es Vedrá, um welches ich ja bereits eine Bootstour gemacht hatte.

Während des Sonnenuntergangs snackten wir noch einige Leckereien, die Kiwi für ein Picknick auf der Spitze vorbereitet hatte, machten Fotos und genossen die Aussicht beim Untergehen der Sonne mit leckerer Salami, gefüllten Blätterteigtaschen, Obst und Nüssen.

Nach der Stärkung fanden wir auch wieder neue Kräfte um den Berg wieder hinunter zu laufen. Noch etwas wilder und über mehr Stock & Stein und durch noch mehr Busch und Gebüsch kämpften wir uns wieder hinunter. Nachdem wir unten angekommen waren, merkte ich auch gleich in den Beinen die Anstrengung des Walks, doch war der Abend einfach traumhaft und jede Anstrengung wert.

Die Tour machte ich über "Kiwi's Island Service". Dort bietet Kiwi verschiedene Walks an, organisiert auf Anfrage aber auch Katamaran Touren, Quadtouren, Stand-Up Paddling und noch so einiges mehr. Am besten ihr schreibt sie bei Interesse einfach an und mit Sicherheit findet ihr etwas tolles, was auch euch gefällt.





Posted on Saturday, September 20, 2014 by Nici

5 comments

18 September 2014


Im letzten Running-Post ging es darum, warum Laufen einfach klasse ist. Heute möchte ich euch ein paar Tipps geben, wie man am besten mit dem Laufen anfängt. Natürlich kann ich keine Tipps für eine zukünftige Laufkarriere geben, dennoch lernt man mit der Zeit kleine Motivationstricks und wichtige Dinge, während man seine Leidenschaft fürs Laufen entwickelt.

Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder, der einmal bei einem offiziellen Lauf (Frauenlauf, 10k Lauf, Halbmarathon, Marathon, etc.) dabei war, eine Leidenschaft fürs Laufen entwickelt. Die Stimmung bei diesen Events ist einzigartig und macht süchtig. Die Aufregung vor dem Lauf, der Ehrgeiz seine neue Bestzeit zu erreichen, die Anstrengung während des Laufes und letztendlich das Gefühl von Freiheit, Stolz und ein unbeschreibliches Hochgefühl beim Zieleinlauf.

Wie fange ich nun mit dem Laufen an?

Der banalste Tipp ist: Sportschuhe an und loslaufen. So habe ich das zu mindest gemacht. Es mag vielleicht nicht die beste Variante sein, einfach so loszulaufen, aber um mit dem Laufen anzufangen, muss man schließlich erstmal loslaufen, nicht wahr?

Am Anfang fielen mir selbst 3km furchtbar schwer. Ich wollte gerne abnehmen, was meine Motivation war damit anzufangen, und kämpfte mich somit 1-4x die Woche für eine halbe Stunde heraus um zu joggen. Langsam, gemütlich, aber ich lief. Man muss am Anfang keine Rekorde brechen, sondern je nach Kraft und Ausdauer einfach langsam loslaufen und der Rest kommt dann von fast ganz alleine. 

Mit der Zeit fielen mir die 3km deutlich leichter - das schöne am Laufen ist: Fortschritte merkt man unheimlich schnell. Nachdem ich also einige Wochen diese 3km lief, kaufte ich mir meine ersten richtigen Laufschuhe. Die richtigen Schuhe sind gerade beim Laufen wichtig. Ich zum Beispiel hatte eine Überpronation beim Laufen, weswegen mir im Sportfachgeschäft Schuhe mit etwas mehr Stabilität empfohlen wurden. 

Nachdem ich meine ersten richtigen Laufschuhe gekauft hatte, es war ein tolles Gefühl, lief ich meine ersten 5km. Ich war so unheimlich stolz auf mich. In wenigen Wochen habe ich es vom Laufmuffel mit einigen Kilos zu viel, zu ganzen 5km mit etwas weniger Kilo geschafft. 

Da mich der Ehrgeiz damit gepackt hatte, fasste ich große Ziele ins Auge. In 3 Monaten gab es einen 10km Lauf in London. Einen Frauenlauf von Nike, der sich WE OWN THE NIGHT nennt. Ich meldete mich an und hatte ein neues Ziel: die 10km Marke knacken. 

Die nächsten 3 Monate wurde intensiv trainiert. Ich wollte diese 10km unbedingt schaffen. Ich lief & lief & lief. 3-4x die Woche zwischen 5-8km, bis ich es letztendlich zu meinen ersten 10km schaffte.
Einige Wochen vor dem Lauf wurde ich natürlich krank mit allem drum und dran (hohem Fieber, Husten, Erkältung, etc.), und konnte somit mehr als 2 Wochen nicht trainieren. Am Tag des Laufes war ich ziemlich aufgeregt, ob ich wirklich in Bestform war oder nicht, ob ich die 10km überhaupt schaffen würde - doch ich kämpfte mich durch und kam überglücklich ins Ziel. Meine ersten 10km in 1:03. 

Seit diesem Moment laufe ich regelmäßig und war dieses Jahr sogar beim Berliner Halbmarathon mit am Start. 

Neben dem erwähnten Ziel empfehle ich euch, euch einen Laufpartner zu suchen, der euch mitzieht. In den großen Städten wie Hamburg, Berlin, Köln, etc. gibt es auch den Club der Töchter von Nike, in dem es einige nette Mädels gibt, die euch beim Laufen unterstützen. Ob ihr dabei am Anfang steht oder mitten drin, ist das dabei völlig egal. 

Und nun heißt es nur noch: Schuhe schnüren, ab nach draußen und loslaufen. 

Posted on Thursday, September 18, 2014 by Nici

1 comment

16 September 2014


Einer der bekanntesten Hippiemärkte auf Ibiza ist wohl Las Dalias. Von Ibiza Stadt aus muss man den Bus nach Santa Eulalia nehmen und dort noch einmal umsteigen.

Da wird erst recht spät losgefahren sind und auch noch in einen Stau gekommen sind, kamen wir genau zur Mittagshitze an. Nachdem wir uns einen ersten Überblick über den Markt verschafft haben, gingen wir los und erkundeten die verschiedenen Stände.

Gleich am Anfang kamen wir an einen der bekanntesten Stände „Las Almaritas“. Diese haben eine recht intakte Facebook und Instagram Seite, weshalb man sie auch schon vorher kannte. Die Produkte an diesem Stand sind klasse. Man kann sich Armbänder bestanzen lassen und verschiedene Armbänder selbst zusammenstellen. Die Wartezeit war ziemlich lange, da der Stand sehr beliebt war, doch auch wir kamen irgendwann an die Reihe und legten dann mit unserer „Großbestellung“ los, da das Preis- / Leistungsverhältnis echt klasse ist. 




Nachdem wir dann also unsere Bänder zusammengestellt hatten, ging es weiter. Auf Las Dalias kann man wunderbar schlendern, doch waren die meisten Sachen nichts für mich, da ich solche Hippiesachen in Deutschland normalerweise nicht anziehen würde.

Einen kurzen Zwischenstopp legten wir im Restaurant von Las Dalias ein. Das Essen dort war wirklich lecker, aber völlig überteuert. Eine Portion Reis mit Gambas-Gemüse kostete uns rund 17€. Wegen des stolzen Preises teilten wir uns die Portion, das Gedeck wurde natürlich auch noch extra berechnet. Dennoch war es sehr lecker und wir ließen es uns gut gehen.

Danach ging das Schlendern weiter. Ab und an hielten wir hier und dort, ich kaufte mir noch ein paar Ohrringe, und auch eine obligatorische Blumenkette für den Kopf wurde gekauft. Ich ließ dies aber bleiben, da mir solch eine Blumenkette einfach nicht stehen mag.

Kurz darauf hatten wir auch schon alles gesehen, tranken noch einen 9€ Cocktail und machten uns dann auf die Heimfahrt. Der Hippiemarkt ist wirklich süß und ab und an sind tolle Stände dabei. Der Besuch hat sich aufjedenfall gelohnt, auch wenn die meisten Sachen für mich nicht alltagstauglich waren.












Posted on Tuesday, September 16, 2014 by Nici

3 comments

14 September 2014

Und wieder eine Woche ist rum. Die Zeit hier verfliegt hier wie im Flug. Im ersten Moment sage ich "Och ne, schon wieder Montag" und im nächsten "Huch? Schon wieder Freitag?". Diese Woche war etwas anders als sonst - in der Schule haben sich keinen Kurs für unser Niveau angeboten, weswegen wir nicht wirklich Unterricht hatten. Wir nahmen zwar an der Konversationsklasse teil & bekamen mit ein bisschen Nachdruck dann Unterstützung von der Chefin beim Lernen, aber natürlich war das alles deutlich weniger als der Unterricht an für sich. 

Durch den Ausfall des Unterrichts konnten wir unsere Woche etwas umgestalten. Morgens ging ich dann meistens zum Sport, zum Beispiel zum Bauchkurs (ich habe immer noch leichten Muskelkater). Dann wurde normal gearbeitet. Mit der Bibliothek bin ich jetzt durch, genauso wie mit den Preislisten. Nun mache ich während der Siesta immer die Lehrerbibliothek und natürlich durfte ich auch diese Woche wieder einige Apartments besuchen. 

Diese Woche durfte ich auch meinen Artikel über Wandern auf Ibiza für die Seite schreiben (auf Spanisch). Die deutsche und englische Version muss ich noch schreiben. Ein bisschen kam ich mir ja schon vor wie Carrie Bradshaw, im Café zu sitzen und meine Texte zu schreiben (zwar nicht ganz das gleiche Thema und ich bekomme auch kein Geld dafür aber hey, einmal cool fühlen darf ich mich auch.) 

Am Freitag bekamen wir eine etwas besondere Arbeit. Die andere Praktikantin und ich sollte zusammen nach San Eulalia fahren und Flyer verteilen. Dazu mussten wir die Besitzer immer freundlich fragen, ob wir die Flyer ablegen dürfen - das dauerte natürlich alles ein ganz schönes Stückchen. Wir fingen um 9:30 an und waren erst um 16:00 wieder zurück. Der anderen Praktikantin wurde während des Verteilens auch noch schwindelig, weswegen ich dann einige Straßen noch alleine machen musste… Dennoch war der Tag echt ganz schön, wir aßen danach noch im Restaurant, weil vom Verteilen der Flyer kriegt man richtigen Hunger. 

Das Wochenende verlief leider auch anders als geplant. Eigentlich sollte ich via Kiwi's Island Service eine Katamaran oder Motorboot Tour machen, doch leider fiel das alles kurzfristig ins Wasser. Ich bekam zwar eine große Entschuldigung und ein Stück Kuchen versprochen, doch natürlich sind die Pläne fürs Wochenende damit natürlich ins Wasser gefallen… Schade eigentlich. Uns wurde jetzt noch angeboten einen "Atlantis Walk" auf Ibiza zu machen. Mal schauen was meine Mitschülerin dazu sagt...

Ich bin gespannt was die nächste Woche bringt. Eigentlich soll es wieder einen Kurs für uns geben. Ansonsten bin ich mittlerweile auch etwas braun geworden und lass mich überraschen, was ich in der nächsten Woche alles so erleben darf… 





Posted on Sunday, September 14, 2014 by Nici

2 comments

12 September 2014

Einige haben sicherlich schon von den Neopren-Bikinis gelesen oder sie schon gesehen. Ein großer Hype der "Triangl" Bikinis schwappte durch die Welt des sozialen Medien und machte vor kaum einem größeren Blog oder Instagram Account halt.

Natürlich sind die vielen Fotos der Blogger und Instagramer auch nicht an mir vorbeigegangen. Da ich diese Art von Neoprenbikini vorher noch nicht kannte, suchte ich etwas im Internet. Kurz darauf traf ich auf die Seite von brakinis.com. Diese vertreiben genau gleich aussehende Neoprenbikinis, wie die Marke triangl.

Schnell trat ich in Kontakt mit der lieben Rachel von brakinis.com. Kurz darauf bestellte auch ich mir meine Neoprenbikinis.

Meine Wahl fiel auf den "MILLY - ARIZONA SUNSET" & den "WINNIE - DAKOTA SUPERFLY". Die Hosen bestellte ich mir in einer M und die Tops in einer S.

Nach einiger Wartezeit, der Versand dauert ziemlich lange, da die Pakete aus Hongkong verschickt werden, erreichte mich dann auch meine Bikinis.
Anfangs hatte ich etwas Angst, dass sie mir nicht passen würden, aber alles passt super!
Gerade bei den Oberteilen hatte ich Angst, sie könnten vom Umfang her zu klein sein, aber sie drücken nicht, aber verrutschen auch nicht.

Natürlich testete ich auch gleich einen der Bikinis im Wasser. Bisher hatte ich nur den Milly Bikini an. Dieser saß auch im Wasser super. Anfangs war das Gefühl etwas komisch, gerade beim Unterteil, aber man gewöhnte sich schnell daran.

Kann die Bikinis wirklich empfehlen. Gerade die Farben und Schnitte sehen so toll aus. <3 Ich leuchte richtig am Strand. Und die Preise sind auch angemessen.


Posted on Friday, September 12, 2014 by Nici

No comments

11 September 2014


WalkingIbiza ist eine Wandergruppe die von Toby und seiner Frau organisiert wird. Sie veranstalten regelmäßig Wanderungen auf Ibiza an wunderschöne Orte.
Ich selbst nahm an einem so genannten "CommunityWalk" teil. Dort kann jeder teilnehmen und es findet auf Spendenbasis statt, obwohl ein Minimum von 10€ als Spende empfohlen wird.

Die Wanderung führte uns zum "Heaven's Gate". Treffpunkt war Santa Ines / Santa Agnes, nördlich von San Antonio. Um 18:30 ging die Wanderung los. Die Gruppe bestand aus etwa 10-12 Leuten und einigen Hunden. Die Wanderung selbst dauerte nicht sehr lange. Angegeben waren 3 Stunden, wobei wir in etwa 1 - 1 1/2 Stunde hinauf brauchten, den Sonnenuntergang beobachteten und dann recht zügig wieder runterliefen.

Auf dem Weg hinauf zur Spitze kamen wir an allerhand interessanten Sachen vorbei. Zum einen machten wir an einem Feigenbaum halt, wo sich jeder eine Feige pflückte und aß. Selbst gepflücktes Obst hat einfach etwas besonderes, zumindest für ein Stadtkind wie mich. Danach ging es weiter in den Wald, wo der Anstieg des Weges begann. Der Anstieg war recht lang, im Verhältnis zur gesamten Wanderung, ein Zwischenstopp wurde also noch an einem "Kalkbrunnen" auf der Mitte des Weges eingelegt. Toby erklärte immer wieder ein paar interessante Sachen und überraschte mit witzigen Anekdoten. Die Wanderung wurde dadurch sehr aufgelockert.


Oben angekommen machten wir alle Fotos von der einzigartigen Aussicht. Die Landschaft machte ihrem Namen "Heaven's Gate" alle Ehre. Eine fantastische Küste, eine weite Aussicht, selbst die spitze von Es Vedrá konnte man sehen. Da diese Wanderung ein sogenannter "Sunset Walk" war, stand der Sonnenuntergang natürlich im Mittelpunkt. Wer wollte, konnte noch ein paar Schritte weiter gehen, wo der Weg jedoch ziemlich schmal wurde und direkt am Küstenhang entlang ging. Ich selbst traute mich also nicht und bewunderte den Sonnenuntergang von dem "sicheren" Punkt aus.

 Der Sonnenuntergang war einfach traumhaft. Die Küste / Landschaft im Zusammenspiel mit den weichen Farben des Sonnenuntergangs lud zum Träumen ein und war beeindruckend.
Nachdem wir den Sonnenuntergang einige Zeit genossen hatten, ging es wieder zurück. Den Berg hinunter ging es natürlich auch deutlich schneller. Danach gab es noch die Möglichkeit mit den anderen zusammen etwas in einer Bar zu essen / zu trinken, doch verabschiedeten sich die meisten und gaben noch Toby ihre "10€ Spende".

Wer gerne wandern geht und ein paar Ecken Ibizas sehen möchte, die man ansonsten vielleicht nicht so oft sieht, sollte unbedingt mal auf Toby's Facebook Seite "WalkingIbiza" vorbeischauen. Vielleicht gibt es ja genau zu der Zeit ja auch einen von ihm organisierten Walk. Auf der offiziellen Homepage findet man auch einige andere Arten von Läufen die er anbietet. Momentan bietet er auch einen 11-tägigen "Around the Island Walk" an.






Posted on Thursday, September 11, 2014 by Nici

3 comments

09 September 2014

Eine schöne Tapas Bar, die auch von vielen Spaniern besucht wird, findet ihr in Ibiza Stadt in der Carrer de Madrid 26 / Calle Madrid 26, kurz hinter der Ecke Carrer de Madrid / Av. d'Isidor Macabich.

Die Tapas Bar nennt sich Can Moreta und bietet innen einige Sitzplätze, wie auch draußen. Allerdings ist es draußen immer recht voll, weswegen wir als etwas größere Gruppe nach drinnen mussten. 

Can Moreta bietet verschiedene Tapas, Tostadas, Bocadillos, Salate und warme Gerichte an. Wir haben uns alle für ein Tapas Bar entschieden. Ganz untypisch für Spanien bestellte sich jeder 1-2 Tapas und aß sie dann für sich selbst. Ich bestellte mir "Pulpo frito" und "Patatas Bravas". Pulpa ist Oktopus und anders als ich erst dachte, war dieser nicht frittiert, sondern wurde mit Pommes im Tapasschälchen serviert. Das ganze war von einem saftigen Sud umgeben und mit einigen Pfefferkörnern gekrönt. Die Patatas Braves waren eher Pommes-artig, aber die Soße war wirklich sehr scharf ("brava" eben) und passte gut zu den Patatas und auch zum Oktopus. Der Oktopus hat mir sehr gut geschmeckt. Durch den Sud war das ganze sehr saftig und die Pfefferkörner gaben dem Ganzen die gewisse Würze. Die Patatas Bravas fand ich in Ordnung. Ich mag es lieber, wenn die Patatas mehr sind wie Ofenkartoffeln, statt wie Pommes, doch die Salsa wirklich klasse, somit möchte ich mich auch darüber nicht beschweren. 




Dazu habe ich einen spanischen Rotwein getrunken. Dieser war schön kräftig und intensiv im Geschmack und passte perfekt zum Rest. 

Insgesamt zahlte ich um die 15€ mit Trinkgeld, war aber auch pappsatt. Die Tapas waren wirklich ziemlich großzügig portioniert, die anderen bestellten sich immer nur eine Tapa und wurde davon ebenfalls gut satt. 

Das Ambiente in der Tapas Bar gefiel mir sehr gut. Die Bar ist liebevoll eingerichtet, mit alten Gegenständen, vielen verschiedenen Uhren und auch das Personal war freundlich und verzieh uns unser gebrochenes Spanisch. 

Ich kann die Tapas Bar wirklich weiterempfehlen, weil es zum einen gut schmeckt und zum zweiten sind die Preise fair und das Ambiente klasse. 




Posted on Tuesday, September 09, 2014 by Nici

No comments